Chemie

Seit vielen Jahren gilt das Albertus Magnus Gymnasium als eine der chemischen „Hochburgen“ in Wien bzw. Österreich, zumindest von der Seite der höheren Schulen. Schuljahr für Schuljahr tragen sich tolle Dinge im und um den Chemiesaal bzw. dem Chemieunterricht zu - dazu gehört:

  • Intensiver Pflichtunterricht und Chemielabor
  • Chemie für Volksschüler
  • Tag der Präsentation – Tag der offenen Tür
  • Universitäts-Lehrveranstaltungsort
  • Ausbildungsort für Unterrichtspraktikant/innen und Sondervertragslehrer/innen
  • Vorwissenschaftliche Arbeiten aus Chemie
  • Olympiadekurse mit ihren Wettbewerben
  • Trainingslager für das österreichische Nationalteam zur internationalen Chemieolympiade
  • Teilnahme beim Projektwettbewerb des Verbandes der Chemielehrer Österreichs (alle zwei Jahre)

Chemieunterricht und Labor
Mit Chemie assoziiert man gerne die Begriffe „giftig“, „stinkend“ oder „künstlich“ - doch Chemie kann mehr, denn sie steckt überall im Alltag - sei es unser Essen, unsere Körperhygiene oder Verbrauchsprodukte wie ein Handy oder eine Batterie. Im Unterricht beschäftigen wir uns mit dem Aufbau dieser Materie und lernen, dass Chemie eben nicht nur „böse“ ist - sondern für uns Menschen sehr wichtig!

Unterricht2

 

Chemie für Volksschüler
Es ist schon zu einer lieben Tradition geworden, dass das Gymnasium die Volksschüler der 3. und 4. Klassen zum Experimentieren in den Chemiesaal einlädt. Dabei ist es immer wieder eine Freude, die „Kleinen“ in ihrem Enthusiasmus für das Probieren zu beobachten.

 

Tag der Präsentation
Ein ganz besonderes Ereignis ist natürlich jedes Jahr der Tag der Präsentation, an dem es im Chemiesaal wie in einem Bienenschwarm zugeht. Jedes Jahr stehen hier unterschiedliche Experimente zum selber ausprobieren bereit. Folge: Begeisterung pur!

ChemieIstCool

 

Erwachsenenbildung
Nicht nur Volksschüler/innen, Unter- und Oberstufe bevölkern den Chemiesaal, auch die „Großen“ lernen und studieren hier. Dr. Manfred Kerschbaumer hält zusammen mit Dr. Ralf Becker, dem Präsidenten des VCÖ, ein Seminar der Universität Wien mit dem Schülern nur zu verständlichen Titel „Stolpersteine im Chemieunterricht“, das Lehramtsstudenten buchen können.
Die schon im Unterricht tätigen Junglehrer/innen (jung bezieht sich dabei auf die Dienstzeit), also Unterrichtspraktikant/innen und Lehrer/innen, die noch studieren, besuchten bei Dr. Kerschbaumer die einschlägigen Ausbildungslehrgänge. Beide Veranstaltungen finden im Chemie- bzw. Physiksaal unserer Schule statt.

 

Chemieolympiade
Jedes Jahr finden zwei bis drei Kurse statt - wobei die TeilnehmerInnenzahl von Jahr zu Jahr steigt! Bis zu 16 Olympionik/innen experimentierten oder rechnen intensiv an einem dieser Nachmittage. Die Folgen dieses Enthusiasmus und Fleißes können sich im schulinternen Kurswettbewerb sehen lassen. Die besten drei jedes Kurses vertreten anschließend die AMS beim Landeswettbewerb Wien im Wiedner Gymnasium (Sir Karl Popper-Schule). Hie und da schaffen wir es auch immer wieder, mindestens einen Teilnehmer auch zum Bundeswettbewerb zu schicken. Abgerundet wird die Olympiade von diversen Exkursionen (Brauerei Ottakring, Atominstitut TU Wien, Schokoladenfabrik,…).

Olympiade2

 

Projektwettbewerb
Seit 1990 gibt es alle zwei Jahre ein Projektwettbewerb ausgeschrieben vom Verband der Chemielehrer Österreichs - dieser hat sich zum größten schülerzentrierten Wettbewerbsereignis in der österreichischen Schullandschaft entwickelt. Zu den wesentlichen Projektzielen gehört die Förderung des experimentellen Chemieunterrichts, darüberhinaus gibt es die Möglichkeit sich fächerübergreifend mit den größten Zukunftsfragen der Menschheit auseinander zu setzen. Zur Unterstützung gibt es immer Projekthilfen im Wert von etwas 1000€ und mit ein bisschen Glück (siehe Holzprojekt) gewinnt man auch einen Preis.

Projektwettbewerb

Folgende Beiträge zu unseren Chemie-Aktivitäten finden Sie hier: