Reise der 8A nach Rom

Rom – Exkursion 8A (2004)

Spirituelle Pause im Cosmaten-Kreuzgang von San Paolo Gleich bei unserer Ankunft in Rom das unerwartet warme Wetter, das uns im Gegensatz zum verregneten Wiener Herbstwetter sehr angenehm überraschte. Schon beim ersten Spaziergang durch Rom fielen uns die vielen schönen altrömischen Bauten auf. Das Kolosseum konnten wir vorerst nur von außen betrachten, doch bald sollte sich auch die Möglichkeit ergeben, das imposante Gebäude von innen zu bestaunen. In den römischen Wohnhäusern (Monte Celio) sahen wir Ausgrabungsstücke, die uns einen Eindruck von längst vergangenen Zeiten vermittelten. Natürlich besuchten wir auch den berühmten Palatin, doch aufgrund eines Gipfeltreffens und den damit verbundenen Straßensperren mussten wir unser im Weiteren geplantes Programm ändern.
Besonders beeindruckend war auch die 'Spanische Treppe’ sowie die Piazza di Spagna. Auf dem riesigen Areal der Caracalla-Thermen sahen wir, was im alten Rom Wellness bedeutete, während wir in den Katakomben tief unter der Erde den Spuren der ersten Christen folgten.
Der Besuch der Vatikanischen Museen gestaltete sich insofern als schwierig, als die Schlange der wartenden Besucher schier unendlich schien. Doch schließlich konnten auch wir uns in der Sixtinischen Kapelle der Frage stellen: Berühren die Finger Gottes und Adams einander?
Der Besuch des Petersdoms sowie der Aufstieg zur Kuppel bildete wohl den Höhepunkt aller Sehenswürdigkeiten. Fasziniert von der Schönheit der Kuppel und der Aussicht auf den Petersplatz sowie über ganz Rom, war es für uns wirklich schwierig, sich wieder loszureißen und zum Boden der Stadt hinabzusteigen. Allerdings wurden wir im Inneren des Doms mit dem Anblick der wohl schönsten Marmorplastik Michelangelos belohnt: der berühmten Pietà.
Abschließend besichtigten wir Ostia Antica, die Ruinen der alten Hafenstadt Ostia. Ein Rundgang durch die Stadt zum antiken Hafen Roms ließ uns auf sehr anschauliche Weise erahnen, wie es einst zu ihrer Blütezeit ausgesehen haben muss.
Neben diesen Sehenswürdigkeiten besuchten wir noch viele andere, wie die Piazza del Popolo, das Forum sowie viele Kirchen, wie Santa Maria sopra Minerva, San Giovanni in Laterano oder San Pietro in Vincoli. Alles in allem bekamen wir einen faszinierenden Einblick in die Geschichte des alten sowie des modernen Roms, der vor allem in Verbindung mit den Eindrücken gelesener lateinischer Texte uns die römische Geschichte besser verstehen ließ.

Magdalena Seidl